Arbeitsverträge

Arbeitgebervertrag

Arbeitsverträge

Gemäß Artikel 9 des türkischen Arbeitsgesetzes Nr. 4857 können Arbeitsverträge entweder auf unbestimmte Zeit oder auf unbestimmte Zeit geschlossen werden. Ein Arbeitsvertrag gilt als auf unbestimmte Zeit geschlossen, wenn das Arbeitsverhältnis nicht auf einer festen Laufzeit beruht. Andererseits ist der Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrags arbeitsrechtlich außergewöhnlich, was nur möglich ist, wenn die Arbeit oder der Vertrag einer objektiven Bedingung unterliegt, beispielsweise in Fällen, in denen die Arbeit eine feste Dauer hat oder abgeschlossen wird innerhalb eines festgelegten Zeitraums oder wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt.

Die Türkei hat vier Arten von Arbeitsverträgen:

  • Befristete und unbefristete Arbeitsverträge,
  • Bestimmte und unbefristete Verträge,
  • Teilzeit- und Vollzeitarbeitsverträge,
  • Arbeitsverträge auf Abruf.
Bestimmte / befristete Beschäftigung

Dies ist eine befristete Beschäftigung mit einem festen Datum für das Ende der Beschäftigung. Ein befristeter Vertrag kann nur einmal verlängert werden (außer unter bestimmten Umständen) und wird zu einem unbefristeten Vertrag.

Unbefristete / unbefristete Beschäftigung:

Dies wird verwendet, wenn die Beschäftigung keine bestimmte Dauer oder kein bestimmtes Enddatum hat.

Es ist zu beachten, dass unbefristete Verträge den Mitarbeitern umfassendere Rechte einräumen als befristete Verträge. Die folgende Tabelle zeigt die signifikanten Unterschiede zwischen den beiden:

Unbefristete / unbefristete Arbeitsverträge
Bestimmte / befristete Arbeitsverträge
Kein automatisches Ablaufdatum Läuft automatisch am Ende der Laufzeit ab
Eine schriftliche Kündigung wird von der kündigenden Partei gesendet Keine schriftliche Kündigung erforderlich
Der Arbeitnehmer kann bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses Anspruch auf die „Kündigungsentschädigung“ haben. Keine Kündigungsfrist bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses
Der Arbeitnehmer kann bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses Anspruch auf die „Abfindung“ haben. Keine Abfindung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Zeitarbeit: Ein befristeter Vertrag gilt für Arbeiten von bis zu sechs Monaten; Es kann zweimal für eine maximale Beschäftigungsdauer von 18 Monaten verlängert werden.

Vollzeitjob: Ein Vollzeitbeschäftigter wird beauftragt, in der Regel 45 Stunden in einer Arbeitswoche zu arbeiten. Die Stunden können ungleichmäßig über eine Woche verteilt sein, dürfen jedoch niemals 11 Stunden pro Tag überschreiten.

Teilzeitbeschäftigung: Vertrag für einen Mitarbeiter, dessen wöchentliche Standardarbeitszeit erheblich kürzer ist als die eines Vollzeitbeschäftigten.

Auf-Aufrufarbeit und projektbezogene Beschäftigung: Normalerweise werden die Arbeitszeiten im Voraus vereinbart. Wenn die Stunden für ein Projekt nicht vereinbart wurden, ist die wöchentliche Arbeitszeit auf 20 Stunden begrenzt. Ein Arbeitgeber muss eine angemessene Kündigung abgeben, wenn der Arbeitnehmer im Dienst / verfügbar sein muss.

Wichtige Notiz: Für ausländische Arbeitnehmer muss ein befristeter Arbeitsvertrag unterzeichnet werden.

Für ausländische Arbeitnehmer in der Türkei muss eine Arbeitserlaubnis eingeholt werden. Gemäß den Bestimmungen des Ministeriums für Familie, Arbeit und soziale Dienste ist für eine Arbeitserlaubnis ein einjähriger befristeter Arbeitsvertrag erforderlich. Dieser Arbeitsvertrag kann nicht als Teilzeitvertrag abgeschlossen werden. es muss als Vollzeit ausgestellt werden. Soll die Arbeitserlaubnis des Arbeitnehmers verlängert werden, verlängert sich die Laufzeit des Arbeitsvertrags entsprechend. Bei folgenden Fragen überprüfen Sie bitte diesen Link:

  • Was ist eine Arbeitserlaubnis in der Türkei?
  • Was sind die Voraussetzungen, um eine Arbeitserlaubnis in der Türkei zu erhalten?
  • Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis in der Türkei?

Die Probezeit eines Mitarbeiters kann bis zu zwei Monate betragen. Diese Frist kann jedoch mit Zustimmung des Arbeitnehmers und des Arbeitgebers auf vier Monate verlängert werden. Während der Probezeit kann ein Vertrag von beiden Parteien ohne vorherige Ankündigung gekündigt werden.

Arbeitserlaubnis

Ein schriftlicher Vertrag muss vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer unterzeichnet werden und folgende Angaben enthalten:

  • Firmenname des Unternehmens, Name des Arbeitgebers und Anschrift des Arbeitsplatzes,
  • Name, Sozialversicherungsnummer und Wohnadresse des Arbeitnehmers,
  • Startdatum und Dauer der Probezeit,
  • Vertragsdauer (definitive oder unbefristete Laufzeit),
  • Arbeitszeit und Zeitraum (täglich, monatlich),
  • Beschreibung der Arbeit und der Verantwortlichkeiten des Mitarbeiters,
  • Verantwortlichkeiten des Arbeitgebers,
  • Angaben zu Gehalt und Nebenleistungen, Überstunden, Zahlungsbedingungen und Jahresurlaub,
  • Kündigungsregeln,
  • Andere besondere Bedingungen.

Wichtige Notiz: Für ausländische Arbeitnehmer, die eine Arbeitserlaubnis in der Türkei benötigen, ist es obligatorisch, einen einfachen befristeten Arbeitsvertrag gemäß dem vom Ministerium für Familie, Arbeit und soziale Dienste veröffentlichten Format zu erstellen.

Wenn der Hauptarbeitgeber und der Hauptarbeitnehmer einen detaillierteren Arbeitsvertrag beantragen, kann ein detaillierterer zweiter Arbeitsvertrag erstellt werden. Der erste Arbeitsvertrag sollte jedoch gemäß den Anweisungen des Ministeriums in Bezug auf den rechtlichen Aspekt berücksichtigt werden.

de_DEGerman